Jiaogulan

Written on .

JiaogulanAls Pflanze der Unsterblichkeit ist die chinesische Heilpflanze Jiaogulan (Gynostemma pentaphyllum) in den letzten Jahren in Europa sehr beliebt geworden. In China wird Jiaogulan seit dem 15. Jahrhundert als Heilpflanze verwendet. Ihre Wirkung gilt als ähnlich wie die des Ginsengs. Obwohl sie nicht miteinander verwandt sind, enthalten sie jedoch teilweise ähnliche Wirkstoffe.

1991 wurde das Jiaogulan Kraut auf der Conference of Traditional Medicines zu einem der 10 wichtigsten tonisierenden Kräuter ernannt. Man kann entweder die Blätter für einen Tee nehmen, oder aber auch roh essen oder damit den Salat verfeinern. Jiaogulan hat keine Nebenwirkungen. Es wirkt immer ausgleichend und balancierend.

Die Pflanze gedeiht sowohl in der Sonne als auch im Halbschatten. Der Jiaogulan klettert und kann so auch in kleinen Töpfen eine beachtliche Höhe erreichen. Als Dünger kann Blumendünger (BIO-Dünger) verwendet werden. Jiaogulan ist winterhart und kann dadurch sowohl als Zimmerpflanze als auch im Freiland angebaut werden. Im Freiland sterben die oberirdischen Pflanzenteile im Winter ab, was jedoch kein Grund für sie ist, im Frühjahr nicht wieder neu auszutreiben. In der Wohnung wächst die Pflanze das ganze Jahr über. Es sollte darauf geachtet werden, dass sie nicht zu viel trockene Heizungsluft abbekommt. Gegebenenfalls sollte sie hin und wieder mit entkalktem Wasser besprüht werden.

Die Pflanze kann auch in Europa in verschiedenen Gartencenter (auch in der Schweiz, bei Interesse bitte ein Email an Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein! ) bzw. bei Züchtern gekauft werden.

Die Jiaogulan-Forscher an der japanischen Ehime-Universität, den Medizinischen Hochschulen in Guiyang und Hengyang, der Universität für Traditionelle Chinesische Medizin von Shanghai und der Loma-Linda-Universität in Kalifornien bescheinigen der Regenwaldpflanze: Jiaogulan verbessert die Nährstoff-Versorgung aller inneren Organe und die Herzleistung und damit allgemein die Blutzirkulation. Es beeinflusst das Hormonsystem positiv und reguliert das zentrale Nervensystem. Insbesondere bei Stresssituationen kann die Pflanze Entgleisungen des Organismus und sexuelle Störungen wieder harmonisieren.

Jiaogulan_2Zudem schützt sie die Leber und reguliert Cholesterin und Fettstoffwechsel. Besonders wichtig ist ihre antioxidative Wirkung, mit der sie die Zellen vor vorzeitiger Alterung schützt. Dabei regt Jiaogulan die Ausschüttung der Superoxid-Dismutase (SOD) an, einer sehr starken körpereigenen Antioxidantie, deren Produktion abnimmt, je älter man wird. Mehrere Studien, die im renommierten „Journal of Traditional Chinese Medicine" veröffentlicht wurden, belegen: Jiaogulan beugt so unter anderem Schlaganfällen, Herzinfarkt, Arteriosklerose und vielen anderen Krankheiten vor und kann die Zahl Krebs auslösender Stoffe im Körper reduzieren.

Inhaltsstoffe:
Saponine: Gypenoside, Gynosaponine; Ginsenosid, Vitamine, Mineralstoffe, Proteine, Polysaccharide

Anwendungen:
Erhöhte Blutfettwerte, Krebs, Schwäche, Bluthochdruck, Bronchitis, Diabetes, Erhöhter Cholesterinspiegel, Gedächtnisschwäche, Stress

https://www.wyssgarten.ch/Ratgeber/Pflanzenportrats/I---K/Jiaogulan

http://www.symptome.ch/vbboard/nahrungsergaenzung/71383-jiaogulan.html

http://www.jens-rusch.de/index.php/Jiaogulan

http://www.jiaogulantee.de/jiaogulan

http://www.zaronews.world/zaronews-presseberichte/jiaogulan-das-kraut-der-unsterblichkeit-und-das-verbot/

http://jiaogulan.com/scientific-studies-of-jiaogulan.htm

 

Drucken